Vom Doc verschrieben…

…wurde für Suse ein Schlafplatz mit Brettchen, da sie durch einseitige Belastung ein Fußballengeschwür hat. Suse gehört nun zu jenen Wellis, die auf eine Schaukel beim Schlafen bestehen und so tauschte ich eine der 5 Schaukeln gegen ein Korkschaukelchen aus, damit sie sich hinlegen kann. Aber seht selbst, was sie daraus macht…

Also noch zwei solche Schaukelchen rein gehängt und zwei normale Schaukeln sind geblieben. Seht was sie daraus machen: die Damen des Hauses beanspruchen diese kostbaren Plätze für die Nacht alleine, während die Herren jetzt ein Stockwerk tiefer schlafen müssen. Egal ob gerade oder gebogen: nichts zu machen…

…und weil die Damen nachts partout nicht auf die Korkschaukeln wollten, hatte ich nochmal nachgelegt:

Das Ergebnis: Grünlinge beim Boykott…

Suse modifiziert tagsüber zunächst, wie es sich für eine ordentliche Henne gehört (oben der grüne Po), Strolch schaut, dass sie es auch richtig macht:

Der Anfang war gemacht und Zigge hat es doch tatsächlich mal zum Schlafen getestet, allerdings nur am Tag:

Der Favorit ist noch immer der gleiche und deutlich erkennbar:

Nachts wird nur diese Schaukel zum Schlafen genommen und meist ist es Zigge, die da pooft *schiel*. Aber Tagsüber sind auch andernorts die Korkbrettchen ohne Schaukelfunktion sehr beliebt.

Man unterhält sich…

…oder pooft

Es sei denn, wenn die Federlose wieder dieses interessante Knippsdings in der Hand hat. Da kann Henne ja nun nicht mehr schlafen und will unbedingt technische Erkundungen unternehmen.

Das alles fand in einem Zeitraum von etwa 2 Wochen statt. Weitere Wochen vergingen, bis ich endlich folgende Bilder machen durfte:

Man schläft neuerdings Tags wie Nachts auf den neuen Schaukeln. Und wie immer: es können natürlich nicht genug Schaukeln sein und man streitet sich um den besten Platz. Fünf Schaukeln für vier Wellis sind also eindeutig zu wenig!

Der Stolchi sitzt natürlich bei Suse, denn er muss aus Konkurrenzgründen ganz doll über seine Holde wachen. Nebenbei bemerkt: die Schaukeln und die Holzteilchen sehen schon nach knapp 2 Monaten sehr „geliebt“ aus, während sie an anderen Schaukeln auch nach einem Jahr noch heil sind…

Nanu? *kecker-mecker*
Was will DIE denn?

Na gut! Nebenan darf sie ja sitzen, aber was will der andere Knilch denn schon wieder?

Auch kann man sich von Schaukel zu Schaukel hangeln, um der Geliebten zu zeigen, was man für ein toller Hecht ist, während andere Damen völlig unbeeindruckt sind:

Nachts liegt Suse nun endlich, ganz wie es gedacht war, auf ihrer Schaukel.
Die Bilder wurden zwar tagsüber aufgenommen, da ich sie nachts nicht stören will, aber das dargebotene Bild ist dann ganz ähnlich.

Fazit: Federlose brauchen einfach mehr Geduld *g*
So sind sie halt, die Grünen *g*